Hörgeräteakustiker / Hörgeräteakustikerin

Hörgeräteakustiker / Hörgeräteakustikerin

Ausbildungsberuf Hörgeräteakustiker / Hörgeräteakustikerin

 

Als Hörgeräteakustiker/in bist du dafür zuständig, dass Menschen mit Hörverlusten möglichst wenig in ihrem Alltag beeinträchtigt werden, also so gut es geht hören können.

 

Dazu musst du erst einmal lernen, wie Ohren anatomisch aufgebaut sind und welche Ursachen und Auswirkungen Hörverluste haben können. Auch physikalische Zusammenhänge, z.B. die Übertragung von Schall, gehören zu den Grundkenntnissen. Und schließlich geht es darum, welche Hörsysteme es gibt, wie diese funktionieren und wie du sie anpassen und einstellen kannst.

 

 

 

Ausbildungsinhalte im Detail:

  • Aufbau von AuĂźen-, Mittel- und Innenohr
  • Ermittlung akustischer Kenndaten des Gehörs
  • Messtechniken akustischer Größen
  • Herstellung von Ohrabformungen und Otoplastiken
  • Zusammenhang zwischen Hörbeeinträchtigung und Sprachentwicklung
  • Hörsysteme auswählen und anpassen
  • FĂĽhren von Beratungsgesprächen
  • Kaufmännische Tätigkeiten wie Abrechnungen, Bestellungen oder Schriftverkehr
  • Umgang mit branchenĂĽblicher Software

 

Ausbildungsdauer

Im Normalfall dauert die Ausbildung drei Jahre. In Sonderfällen (abgeschlossene Berufsausbildung oder besonders gute Noten in der Berufsschule) kann die Ausbildungszeit verkürzt werden (in der Regel um ein halbes Jahr). Allerdings müssen dann Schule, Kammer und Betrieb zustimmen.

Einsatzbereiche nach der Ausbildung

Als Hörgeräteakustiker/in kannst du in Betrieben des Hörgeräteakustiker-Handwerks sowie bei Herstellern von Hörsystemen arbeiten.

 

Was verdient man in der Ausbildung?

Beispielhafte Ausbildungsvergütungen Hörgeräteakustiker/in pro Monat:

• 1. Ausbildungsjahr: € 450

• 2. Ausbildungsjahr: € 550

• 3. Ausbildungsjahr: € 650

Nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung zum Hörgeräteakustiker/in kann das monatliche Gehalt bei ca. 1950,- bis 2.350,- liegen.

(Quelle: beroobi)

Zurück  zum Berufslexikon.

X