Ausbildungsabbrüche vermeiden - Konfliktlösungen am Arbeitsplatz

Aller (Berufs-)Anfang ist schwer….

Du hast in diesem Sommer mit deiner Berufsausbildung begonnen und gehörst nun zur sogenannten arbeitenden Bevölkerung? Dann musst du aktuell eine ganze Menge neue Eindrücke verarbeiten und zeitgleich alles Neue möglichst auch lernen und umsetzen.

In der Regel ist jeder Arbeitseintritt und Anfang spannend – er ist ja auch so völlig anders als die reine Theorie der Schule zuvor. Man arbeitet mit vielen neuen Kollegen zusammen und wird im idealen Fall freundlich aufgenommen und hilfsbereit unterstützt.

Was aber tun, wenn es mal Spannungen gibt und die Atmosphäre eher etwas frostig ist?

Grundsätzlich kann so etwas immer mal vorkommen, denn genauso wie du auch nicht jeden Tag gleich gut drauf bist, hat auch eventuell dein Mitarbeiter mal einen schlechten Start in den Tag gehabt. Bevor aus solchen Missverständnissen größere Konflikte entstehen, hilft hier gelegentlich einfach ein offenes Wort.

Stillschweigen und Erdulden kann unter Umständen die falschen Signale aussenden. Dein Gegenüber fühlt sich eventuell noch bestätigt, dass er sich einfach mal gehen lassen kann und dadurch kann sich die Situation noch weiter verschärfen.

Achte jedoch darauf, dein Anliegen nicht allzu vorwurfsvoll zu formulieren. Als Frage formuliert, forderst du dein Gegenüber auf, zu reagieren bzw. Stellung zu nehmen. Z.B. „Was meinten Sie mit…..,“ oder  „Ist Ihnen aufgefallen, …“

Leider kommt es immer wieder vor, dass sich Konflikte nicht einfach durch ein Gespräch lösen lassen. Um das Arbeitsklima nicht nachhaltig negativ zu beeinflussen muss ein Weg gefunden werden, um weiterhin miteinander auszukommen, da man sich während der Arbeit immer wieder über den Weg laufen wird. Sollte der Konflikt so verhärtet sein, dass ein weiteres Zusammenarbeiten nicht mehr möglich ist, bleibt eventuell nur noch der Weg zu einer Vertrauensperson im Unternehmen. Während der Ausbildung ist dies dein Ausbildungsbeauftragter oder eine vergleichbare zugewiesene Person.

Ein Abbruch deiner Ausbildung sollte grundsätzlich keine Frage sein. Schließlich hast du dich für diese Ausbildung entschieden und möchtest diese gerne abschließen. Weitere Konfliktlösungsmöglichkeiten und Ansätze hat das bibb (Bundesinstitut für berufliche Bildung) unter folgendem Link zusammengetragen:

Ausbildungsabbrüche vermeiden - Konfliktlösungen am Arbeitsplatz

X